APA/APA/Archiv/HERBERT PFARRHOFER

Sido rät Söhnen von Karriere als Rapper ab

06. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

Rapper Sido würde seinen Söhnen raten, keine Rapmusik zu machen. "Egal was sie tun, egal wie gut sie sind, sie können sogar besser sein als ich, sie würden immer mit mir verglichen werden", sagt der Musiker im dpa-Interview. "Man würde ihnen immer vorwerfen, dass sie den ganzen Erfolg nur wegen mir haben." Er selbst veröffentlicht diesen Freitag sein neues Album "Paul".

Die beiden ältesten Söhne des Rappers machen bereits Musik. "Der Älteste macht so Instrumentalzeug, das releast er auch schon", sagt Sido. "Aber er macht ganz normal eine Ausbildung." Musik mache er also nur nebenbei. "Und wenn ich live spiele, dann ist er der Schlagzeuger bei mir in der Band", sagt Sido.

Sich selbst würde der Rapper heute den Rat geben: "Nimm keine Drogen, fang gar nicht damit an." Er wolle seinem jüngeren Ich zwar Erfahrungen nicht missgönnen, wie "den guten Sex". "Aber ich glaube, es ist dafür nicht nötig", sagt Sido. "Deswegen würde ich meinem jüngeren Ich sagen: 'Lass das mit den Drogen'."

Quelle: Agenturen