puls24.at

Schauspielhaus Wien setzt auf Musikabende

08. Juni 2020 · Lesedauer 2 min

Drei Monate lang war das Schauspielhaus Wien für das Publikum aufgrund der Coronapandemie geschlossen, nun geht es Mitte Juni wieder los: Drei musikalische Abende bilden den Abschluss der eingeschrumpften Saison, bevor man sich an die Vorbereitung der nächsten Spielzeit macht. Außerdem gibt es für das jährliche Hans-Gratzer-Stipendium nun auch eine Online-Publikumsabstimmung.

Drei Monate lang war das Schauspielhaus Wien für das Publikum aufgrund der Coronapandemie geschlossen, nun geht es Mitte Juni wieder los: Drei musikalische Abende bilden den Abschluss der eingeschrumpften Saison, bevor man sich an die Vorbereitung der nächsten Spielzeit macht. Außerdem gibt es für das jährliche Hans-Gratzer-Stipendium nun auch eine Online-Publikumsabstimmung.

Zunächst sprechen am 18. Juni Fritz Ostermayer und Krimiautor Stefan Slupetzky in der gleichnamigen Reihe über "Ein Album für die Ewigkeit", tags darauf wird das "Sägezahn"-Format mit Ausgabe 18 und Gischt alias Ursula Winterauer, Conny Frischauf sowie Claudia Larcher fortgesetzt. Am 20. Juni präsentiert schließlich die Band Das Trojanische Pferd ihr Album "Gunst". An allen drei Abenden werde man laut Aussendung "alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen" gemäß der Covid-19-Verordnungen einhalten.

Beteiligen kann man sich aber nicht nur durch einen Besuch des Schauspielhauses, sondern auch unter www.schauspielhaus.at/hansgratzervoting2020, wo noch bis 12. Juni über den diesjährigen Preisträger des Gratzer-Stipendiums abgestimmt werden kann. Somit erhält das Publikum neben den fünf Jurymitgliedern eine Stimme. Das Siegerstück soll am 13. Juni bekanntgegeben werden. Und wie es ab Herbst weitergeht, wird am 18. Juni verraten - dann ist des Website des Schauspielhauses der kommende Spielplan zu entnehmen.

Quelle: Agenturen