Prinzessin-von-Asturien-Preis für Autor Juan Mayorga

01. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Der spanische Dramatiker Juan Mayorga erhält dieses Jahr den angesehenen spanischen Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Sparte Literatur. Der 57 Jahre alte Theaterautor und Regisseur habe sich gegen 41 Kandidaten aus 19 Ländern durchgesetzt, teilte die Jury der Stiftung "Fundación Princesa de Asturias" bei der Bekanntgabe des Siegers am Mittwoch in Oviedo in Nordspanien mit.

Mayorga ist ein gelernter Philosoph und Mathematiker, der unter anderem in Münster und Berlin studierte. Seine Bühnenstücke wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, darunter auch ins Deutsche ("Darwins Schildkröte", "Der Junge aus der letzten Reihe"), und auch in vielen Ländern aufgeführt. Neben anderen Auszeichnungen gewann er in Spanien 2007 den Nationalen Theaterpreis.

In der Begründung ihrer Entscheidung hob die Jury das gesellschaftliche Engagement von Mayorga hervor. Mit seinen Werken konfrontiere der Autor das Publikum durch Konflikte mit der Realität. Der Bühnenautor aus Madrid stelle Überzeugungen in Frage und fordere "die Sensibilität und die Sichtweise des Zuschauers heraus, ohne dabei aktuelle politische und soziale Themen außer Acht zu lassen". In den Stücken Mayorgas hätten Kritiker Hinweise auf Werke von Tom Stoppard, David Hare oder Harold Pinter entdeckt.

Die Prinzessin-von-Asturien-Preise sind nach der spanischen Thronfolgerin benannt, werden alljährlich in acht Sparten vergeben und sind mit jeweils 50.000 Euro dotiert. Alle Gewinner erhalten zudem eine Skulptur von Joan Miró. Kronprinzessin Leonor (16) und ihr Vater, König Felipe VI. (54), überreichen die Auszeichnungen Ende Oktober in Oviedo.

Quelle: Agenturen