Mark Zuckerberg feiert den 4. Juli 2021 auf Social Media
Instagram / Mark Zuckerberg

Peinlich patriotisch: Wie sich Promis am 4. Juli blamieren

05. Juli 2021 · Lesedauer 3 min

Patriotismus und die USA gehören zusammen wie Peanutbutter und Jelly. Sind die Amerikaner schon im restlichen Jahr nicht für Zurückhaltung bekannt, gibt ihnen der 4. Juli, ihr Unabhängigkeitstag, die Chance, besonders dick aufzutragen. Bei einigen geht das gehörig in die Hose, statt Likes gabs Spott auf Social-Media-Plattformen.

Facebook-Grüner Mark Zuckerberg hatte wohl den Anspruch, Meme-Vorlagen für zukünftige Generationen zu generieren. Mit Hydrofoil-Surfboard und US-Flagge schießt er zu den Klängen von "Take Me Home, Country Roads" übers Wasser. Statt Jubel hagelte es jedoch eher Spott. "Cringeworthy", also "zum Fremdschämen" fanden Medien und User den Auftritt, den der Social-Media-Gigant auf Facebook und Instagram mit Millionen Fans teilte. Wenig schmeichelhaft wurde der 37-Jährige bei seinem Auftritt auch mit einem Roboter verglichen. 

Ebenfalls kein Kind von Zurückhaltung ist Aerosmith-Frontman Steven Tyler. Er postete auf Instagram einen Clip, bei dem in bester Song-Contest-Manier die Nebelmaschine eine zentrale Rolle spielt, wenn er mit gen Himmel gestrecktem Finger auf einer Hebebühne steht. Der US-Flagge kommt dabei natürlich auch eine zentrale Rolle zu. Und weil einmal nicht reicht, hängen die US-Fahnen auch als Schal um Stevens Hals. Er verzichtet auf einen Song, lässt sich stattdessen bejubeln. Warum sollte man nur sein Land abfeiern, wenn man sich auch selbst dabei Rosen streuen kann? 

Steven Tyler 4. Juli 2021
Instagram / Steven Tyler

Steven Tyler 4. Juli 2021 

Ihre Supermodel-Tage sind zwar vorbei, aber Cindy Crawford zeigt mit 55 den Jungen noch immer, wie es geht. In Diven-Pose auf einer Jacht auf hoher See bedient sie den amerikanischen Traum vom Luxus und zeigt sich als (US-)Königin der hohen See. 

Cindy Crawford 4. Juli 2021
Instagram / Cindy Crawford

Cindy Crawford 4. Juli 2021

Eine, der man den Pathos verzeiht, ist Dolly Parton. Von der 75-jährigen Country-Legende erwartet man nichts anderes, bei ihr gehört dick aufzutragen zum Lebensmotto. Das beweist schon der nach ihr benannte und von ihr geführte Freizeitpark Dollywood in Tennessee, den jährlich Millionen Fans besuchen. Von Kopf bis Fuß in Stars and Stripes gehüllt posiert Dolly auch noch vor der Flagge. Zu viel ist ihr gerade gut genug. 

Dolly Parton 4. Juli 2021
Instagram / Dolly Parton

Dolly Parton 4. Juli 2021

Nicht ganz so gut kratzt Paris Hilton die Kurve. Mehr Glitzer als Dolly, dafür weniger Stil, so kann man das Posting der Hotelerbin subsummieren. 

Paris Hilton 4. Juli 2021
Instagram / Paris Hilton

Paris Hilton 4. Juli 2021

Perfekt löst Brite Ozzy Osbourne das Dilemma, wie man den US-amerikanischen Unabhängigkeitstag feiern kann, ohne Ami zu sein. Er hat 1982 seine Sharon geheiratet. Mit einem Throwback-Foto vom Hochzeitstag hat der inzwischen auch schon 72-jährige "Black Sabbath"-Sänger allen Grund, den Tag zu feiern, ohne sich in die Peinlichkeits-Bredouille zu begeben. 

Ozzy Osbourne 4. Juli 2021
Instagram / Ozzy Osbourne

Ozzy Osbourne 4. Juli 2021

Ebenfalls ein Best-Practice-Beispiel, wie es geht: Ex-Präsident Barack Obama feiert den Unabhängigkeitstag ebenfalls mit einem alten Bild aus dem Familienalbum. Seine Tochter Malia hat am 4. Juli Geburtstag - und Barack kann ohne Pathos posten. Malia ist seit Sonntag 23 und der stolze Papa vermisst die Zeit als sie noch glaubte, das Feuerwerk am Unabhängigkeitstag wäre für sie. 

Barack Obama 4. Juli 2021
Instagram / Barack Obama

Barack Obama 4. Juli 2021 

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam