APA - Austria Presse Agentur

Musikfestival Allegro Vivo mit Uraufführung eröffnet

09. Aug 2021 · Lesedauer 3 min

Einen "Sommer gegen den Ernst unserer Zeit" will Vahid Khadem-Missagh, künstlerischer Leiter des Festivals Allegro Vivo, unter dem Motto "Humoresque" starten. Das traditionelle Eröffnungskonzert am Sonntagnachmittag in der Barockbibliothek von Stift Altenburg brachte unter anderem eine bejubelte Uraufführung von Georg Breinschmid.

Entsprechend dem Motto begann das Konzert mit der Academia Allegro Vivo unter der Leitung von Khadem-Missagh mit drei Humoresquen op. 101 von Antonin Dvorak, delikat arrangiert für Streichorchester von Ursula Erhart-Schwertmann. Ein hübscher Einstieg mit heiterem Charakter und einem leichten Augenzwinkern.

Anschließend folgte als Auftragskomposition des Festivals und des Landes Niederösterreich die Sinfonia Concertante für Solovioline, Solokontrabass und Streichorchester von Georg Breinschmid: ein technisch sowohl in den Soloparts - Khadem-Missagh an der Violine, der Komponist am Kontrabass - als auch für das Ensemble überaus anspruchsvolles Werk, mit rhythmischen und harmonischen Raffinessen gespickt, eine stilistische Tour de force zwischen Gipsy Jazz, Wienerlied und 1950er-Soundtrack, zwischen Vivaldi und Paganini, jedenfalls ein effektvolles Werk, das vom Publikum mit großem Jubel angenommen wurde. Nach der Pause gab's Tschaikowskis Serenade für Streicher C-Dur und zum Abschluss noch eine Zugabe aus dem Breinschmid'schen Fundus. Ö1 sendet das Konzert am Dienstag, 24. August, um 14.05 Uhr.

Am (morgigen) Dienstag folgt ab 19.00 Uhr "Red' ma tacheles!" mit dem Klezmer Allstar Trio im Loisium in Langenlois bzw. ab 21.00 Uhr eine "Moonlight Serenade" mit Teilnehmern der Meisterkurse im Freibad Horn. Weitere Höhepunkte sind u. a. Eigenkompositionen des Duos Bartolomey/Bittmann am Dienstag, 17. August, im Kunsthaus Horn, das Galakonzert "Wissentlich Wienerisch" mit Nicholas Ofczarek und dem Festivalorchester unter der Leitung von Vahid Khadem-Missagh am Samstag, 21. August, im Kunsthaus Horn, ein Nachmittag mit dem Merlin Ensemble und Andrea Eckert zum 50. Todestag von Igor Strawinski mit "L"histoire du soldat" am Sonntag, 29. August, auf Burg Raabs, ein Konzert des Brass-Trios Wieder, Gansch & Paul am Samstag, 4. September, auf Burg Rappottenstein sowie ein Abend mit dem Auner Quartett, u.a. mit einer Uraufführung von David Wagners "Quartetto bruto" am Donnerstag, 9. September, in der Stadtpfarrkirche Waidhofen an der Thaya.

Insgesamt 50 Konzerte an 25 Standorten stehen auf dem Programm, die Sommerakademie bietet über 50 Kurse und Workshops. Das Abschlusswochenende von 16. bis 19. September im Stift Altenburg ist zwei Jubilaren gewidmet: Anlässlich des 20. Todestages von Werner Pirchner ist dessen "Shalom?" in einer orchestralen Fassung zu hören, während der 100. Geburtstag von Tangomeister Astor Piazzolla mit seinen "Las Cuatro Estaciones Porteñas" gefeiert wird. Es spielt wieder das Residenzorchester Academia Allegro Vivo unter Vahid Khadem-Missagh. Nicht zuletzt beschert auch die Sommerakademie ihren 300 Teilnehmern aus aller Welt eine Reihe von Auftrittsmöglichkeiten, etwa im Rahmen der Spezialformate "Open Space", Matineen der Sommerakademie" und den Orchester- und Kammermusikkonzerten der Kinderkurse.

(S E R V I C E - 43. Festival Allegro Vivo, bis 19. September an 25 Standorten im Waldviertel. Information und Tickets: Tel. 02982/4319, www.allegro-vivo.at)

Quelle: Agenturen