APA

Mark Harmon verlässt "Navy CIS" nach 18 Jahren

13. Okt 2021 · Lesedauer 2 min

Hauptdarsteller Mark Harmon alias Special Agent Leroy Jethro Gibbs verlässt nach 18 Jahren die Krimiserie "Navy CIS".

Zeitenwende beim beliebten Ermittlungsteam von "Navy CIS": Hauptdarsteller und Chefermittler Mark Harmon alias Special Agent Leroy Jethro Gibbs geht nach 18 Jahren in Pension.

Seit mehreren Monaten war bereits über den Ausstieg des mittlerweile 70-jährigen Schauspielers und ehemaligen "Sexiest Man Alive" spekuliert worden. In der aktuellen 19. Staffel, die gerade in den USA läuft, ist es nun offenbar so weit. In der vierten Episode der Staffel kündigt Gibbs US-Medienberichten zufolge an, nicht zum Naval Criminal Investigative Service (NCIS) zurückzukehren.

Dem Vernehmen nach soll sich Gibbs in Alaska zur Ruhe setzen. Vielleicht kann er dann endlich eines der Boote, an denen er immer gebaut hat, zu Wasser lassen. Wenn der Chefermittler geht, soll ein großes Loch in seiner Kellerwand zurückbleiben. Das Boot ist weg. 

Harmon bleibt "Bestandteil der Serie"

Dass Harmon der erfolgreichen Serie gänzlich den Rücken kehrt, darf aber bezweifelt werden. "Als ausführender Produzent und enger Freund bleibt Mark ein integraler Bestandteil der Serie", wird Showrunner Steven D. Binder auf dem offiziellen Instagram-Profil der Serie zitiert.

In den 19 Staffeln der Ermittlungsarbeit wurde das Team um Gibbs wurde das Team mehrmals umgebaut. Langzeit-Forensikerin Pauley Perrette (Abby Sciuto) verließ 2018 die Serie, Publikumsliebling Cote de Pablo (Ziva David) machte jahrelang Serienpause und 2020 endgültig Schluss. Frauenliebling Michael Weatherly (Anthony DiNozzo) verabschiedete sich ebenfalls 2019. 

Stephan HoferQuelle: Redaktion / hos