APA - Austria Presse Agentur

Mads Mikkelsen schaut vor Filmdreh Videos mit Betrunkenen

16. Apr 2021 · Lesedauer 2 min

Der dänische Schauspieler Mads Mikkelsen hat vor dem Dreh des Oscar-nominierten Films "Der Rausch" als Vorbereitung YouTube-Videos mit Betrunkenen angeschaut und auch selbst einiges getrunken. Die Sozialsatire erzählt von vier Lehrern, die für ein Experiment regelmäßig Alkohol trinken. Jemanden zu spielen, der angetrunken sei, das gehe gut, sagte der 55-Jährige ("James Bond 007: Casino Royale") im Interview der Nachrichtenagentur dpa.

"Es gibt aber auch den Punkt, an dem man so betrunken ist, dass es einem egal ist, ob andere das mitbekommen." Das wiederum sei schwer zu spielen. "Dafür haben wir sehr viele YouTube-Videos mit Menschen aus Russland geschaut, die extrem betrunken waren."

Außerdem hätten sie vor dem Dreh gezielt einiges getrunken und das gefilmt. "Es fühlte sich nicht so an, als wäre da etwas Ungewöhnliches passiert", berichtete Mikkelsen. "Aber als wir es uns am nächsten Tag angeschaut haben, sah man, dass doch eine ganze Menge anders war. Die Hände hatten ein Eigenleben bekommen, das Sprechen veränderte sich. All das inspirierte uns und half, dann den Film zu drehen - ohne zu trinken."

"Der Rausch" von Regisseur Thomas Vinterberg ("Das Fest") ist für zwei Oscars nominiert: für den Besten internationalen Film und für die Beste Regie. Das Werk wurde bereits mit vier Europäischen Filmpreisen ausgezeichnet, darunter auch die Ehrung für Mikkelsen als bester Darsteller. Die Oscars werden am 25.4. (Ortszeit) vergeben.

In der Oscar-Nacht wird Mikkelsen nicht in Hollywood, sondern zu Hause sein "und die Daumen und Zehen drücken". Er werde mit seiner Familie zusammen sein und einen Smoking anziehen. Ob er dann etwas trinken werde? "Das weiß ich noch nicht. Aber ich bin selbst nicht nominiert, muss also keine Dankesrede halten. Daher werde ich mir vielleicht einen Drink genehmigen."

Quelle: Agenturen