APA - Austria Presse Agentur

Jahrtausende alter Grabhügel auf Amrum wird ausgegraben

30. Apr 2021 · Lesedauer 1 min

In Norddorf auf Amrum graben Archäologen aktuell einen Tausende Jahre alten Grabhügel aus. Der Hügel sei erstaunlich gut erhalten, sagte Grabungsleiterin Janna Kordowksi vom Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein. So sei das Grab in der Mitte noch komplett da, mit Steinkreis und verschiedenen Grabkammern. "Das haben wir sonst in der Regel nicht mehr."

Bisher hätten drei Bauphasen erkannt werden können. Da in der Baulücke im Ort jetzt gebaut werden soll und das Denkmal dadurch zerstört werden würde, graben die Experten den Grabhügel nun vollständig aus. Die älteste Bauphase könnte nach Ansicht der Archäologen sogar älter sein als zunächst gedacht. Bislang ging man davon aus, dass das zentrale Grab aus einer Steinkonstruktion in der älteren Bronzezeit um 1500 v. Chr. angelegt wurde. "Das älteste Grab stammt wahrscheinlich noch aus der Jungsteinzeit", sagte Kordowski. Darauf deuten Funde wie Reste einer Keramik sowie eine Sichelklinge und Bruchstücke aus Flint (Feuerstein) hin.

Eigentlich lag nach Angaben des Landesamtes für Archäologie die Nachricht vor, dass der Hügel bereits 1912/13 abgetragen worden sein soll, insbesondere am östlichen Rand beim Bau des benachbarten Hauses. Nun zeige sich jedoch, dass die Lage im Ortsbereich durchaus zur guten Erhaltung des Grabhügels beigetragen hat. Nach Angaben einer Sprecherin des Landesamtes haben Grabdenkmale in keinem anderen Gebiet in Schleswig-Holstein in der Landschaft eine so überragende Rolle gespielt wie auf den nordfriesischen Inseln.

Quelle: Agenturen