Isabelle Huppert kommt nicht zu den Salzburger Festspielen

10. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Der Auftritt von Isabelle Huppert bei den Salzburger Festspielen kommt nicht zustande. Der Filmstar hätte am 24. Juli im Rahmen der Ouverture spirituelle in Arthur Honeggers "Jeanne d'Arc au bûcher" mitwirken sollen, was ihr aber nun aufgrund pandemiebedingter Verschiebungen von Kino- und TV-Produktionen nicht möglich sei, hieß es in einer Mitteilung. Selbiges gilt für André Jung. Dessen Auftritt in der Produktion "Verrückt nach Trost" ist allerdings nicht betroffen.

Die beiden werden durch Irène Jacob in der Titelpartie und Jérôme Kircher als Frère Dominique ersetzt. Die schweizerisch-französische Schauspielerin Jacob ist vor allem für ihre Hauptrollen in den Filmen "Drei Farben: Rot" und "Die zwei Leben" von Krzysztof Kieslowski bekannt. Der Franzose Kircher hat in vielen Film-, TV- und Theater-Produktionen mit Regisseuren wie Patrice Chéreau oder Luc Bondy gespielt.

Fest steht nun auch das musikalische Programm für den Festakt zur Eröffnung der Salzburger Festspiele am Dienstag, 26. Juli, in der Felsenreitschule. Zu hören gibt es "Verleih uns Frieden gnädiglich" von Felix Mendelssohn Bartholdy, den 3. Satz aus "Konx-om-pax" von Giacinto Scelsi und im Anschluss an die Festrede von Ilija Trojanow "Stille Musik" von Valentin Silvestrov. Letzterer musste nach den Angriffen Russlands auf die Ukraine aus Kiew fliehen und lebt derzeit in Berlin. Die Veranstalter weisen daraufhin, dass diese drei Werke bewusst vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine ausgewählt worden seien. Mitwirkende am Programm sind der Bachchor Salzburg und das Mozarteumorchester Salzburg. Duncan Ward zeichnet für die musikalische Leitung, Benjamin Hartmann für die Choreinstudierung verantwortlich.

Quelle: Agenturen