APA/APA/GERT EGGENBERGER/GERT EGGENBERGER

Holger Bleck beendet 2023 Intendanz bei Carinthischem Sommer

25. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Holger Bleck beendet kommendes Jahr seine Intendanz beim Carinthischen Sommer. Das Programm für die Saison 2023 werde das letzte aus seiner Feder sein, teilte das Festival in einer Aussendung mit. Bleck ist seit 2016 für das künstlerische Programm des Carinthischen Sommers verantwortlich. In diese Zeit fielen 56 Uraufführungen, davon 51 im Auftrag des Carinthischen Sommers, sowie sechs österreichische Erstaufführungen, darunter auch Beethoven X im Eröffnungskonzert 2022.

Bleck hatte bereits in seiner ersten Saison Neuland betreten, als Chöre, Blaskapellen und Freiwillige Feuerwehren der Region die Wassermusik am Ossiacher See uraufführten. Das große Anliegen des Musikwissenschaftlers und Klarinettisten Holger Bleck, das er auch damit verband: Das Publikum "für die Musik unserer Zeit zu begeistern". Besonderen Stellenwert nahm seither auch die Integration junger Künstlerinnen und Künstler aller Genres ein, wie etwa bei den Rising-Stars-Konzerten oder dem 2022 initiierten Wettbewerb "CS under 30" in Kooperation mit dem friulanischen Festival Mittelfest.

Bleck hatte außerdem die Kirchenoper wieder im Spielplan des Festivals etabliert. Im ersten Jahr seiner Intendanz führte er "Jesu Hochzeit" von Gottfried von Einem im Stiftshof Ossiach auf. Es folgten die beiden Auftragswerke "Hemma" von Bruno Strobl und "Jeanne d'Arc" von Johannes Kalitzke.

Quelle: Agenturen