Amazon/Twitter

"Herr der Ringe": Amazon verlegt Mittelerde nach Großbritannien

13. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Die Serie "Herr der Ringe" soll künftig nicht mehr in Neuseeland, sondern in Großbritannien gedreht werden. Der Onlinehändler will seine Präsenz in dem Land ausbauen.

Die Arbeit an der Nachproduktion der ersten Staffel von der Serie "Herr der Ringe" soll noch bis Juni 2022 in Neuseeland fortgesetzt werden. Die zweite Staffel soll dann bereits im Vereinigten Königreich gedreht werden. Das teilte der neuseeländische Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Stuart Nash, mit. Er zeigte sich über den Schritt von Amazon enttäuscht.

Amazon wolle seine Produktionsfläche in Großbritannien erweitern und seine Präsenz dort ausbauen, erklärte Nash. Neuseeland zieht nun als Konsequenz einen fünfprozentigen Finanzierungszuschuss aus dem Film Produktionsgrant zurück. Ein weiterer 20-prozentiger Zuschuss sei schon in Anspruch genommen worden, so die Regierung.

Fast 2.000 Mitarbeiter betroffen

Amazon dreht seit vergangenem Jahr in Auckland und beschäftigt für die Produktion mehr als 1.200 Mitarbeiter, weitere 700 sind laut der neuseeländischen Regierung indirekt involviert. Der US-Konzern gibt allein für die Dreharbeiten der ersten Staffel 465 Millionen Dollar aus. Es wurde über Jahre mit positiven Auswirkungen auf die neuseeländische Wirtschaft und den Tourismus gerechnet. 

Amazon Studios plant fünf Staffeln der Serie zu produzieren, was diese zu einer der teuersten Fernsehserien aller Zeiten machen würde.

Alexander Plank-BachseltenQuelle: Agenturen