APA/Christoph Fuchs

Haus der Geschichte St. Pölten zeigt Kunstsammlung des DÖW

24. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

Das Haus der Geschichte in St. Pölten präsentiert erstmals die Kunstsammlung des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstands (DÖW). Unter dem Titel "Wider die Macht" zeigt die Sonderausstellung von Samstag bis zum 15. Jänner 2023 in zwei Räumen auf 600 Quadratmetern etwa 150 Werke, u.a. von Adolf Frohner, Georg Eisler, Alfons Walde, Carry Hauser und Alfred Hrdlicka, aber auch von mittlerweile in Vergessenheit geratenen Urhebern.

Das DÖW besitzt rund 200 Grafiken, Zeichnungen und Ölgemälde, die von Widerstand, Krieg und Verfolgung in den Jahren 1934 bis 1945 sowie von der künstlerischen Erinnerungsarbeit nach der NS-Zeit Zeugnis ablegen. Diese Sammlung entstand seit 1963 aus Geschenken Kunstschaffender, die ihre Wertschätzung für das DÖW zum Ausdruck bringen wollten.

Kuratiert wurde die eindrucksvolle, akribisch zusammengestellte und mit viel anschaulicher Hintergrundinformation versehene Ausstellung in St. Pölten von Christian Rapp (wissenschaftlicher Leiter Haus der Geschichte), Ursula Schwarz (DÖW) und Christoph H. Benedikter. Ein wissenschaftliches Team, bestehend aus Andrea Thuile, Benedikt Vogl und Heidrun-Ulrike Wenzel, hat zahlreiche vertiefende Details beigetragen.

"Die älteren Arbeiten, viele davon in Lagern und Gefängnissen entstanden, stellen wichtige Quellen aus der Zeit von Verfolgung und Widerstand dar", erklärte Rapp bei der Presseführung am Donnerstagvormittag. In diesem Kontext wird auch der sozialdemokratische, kommunistische, bürgerliche und katholische Widerstand thematisiert. Rapp: "Bilder und Grafiken, die nach 1945 entstanden sind, zeigen hingegen die vielfältigen Wege auf, wie die Belastungen und Traumata künstlerisch verarbeitet wurden."

"St. Pölten soll erst der Anfang sein", so Benedikter. Man denke daran, die Schau auch an anderen Orten zu zeigen. "Unterschiedlichste Lebenswege, biografisch unglaublich interessant" seien in den Arbeiten abzulesen. Entsprechende Hinweise sowie Hörstationen sind in die Ausstellung integriert, ergänzt durch das Filmprojekt "Widerstandmomente" von Jo Schmeiser. Am 21. April wird im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Erzählte Geschichte" der Katalog zur Ausstellung präsentiert.

(S E R V I C E - St. Pölten, Haus der Geschichte: "Wider die Macht. Die Kunstsammlung des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstands". 26. Februar 2022 bis 15. Jänner 2023. Eröffnung am 25. Februar um 18.30 Uhr, Anmeldung und Information: Tel. 02742/908090/998, www.museumnoe.at, Bildmaterial im Pressebereich)

Quelle: Agenturen