APA - Austria Presse Agentur

"Friends: The Reunion" bringt Tränen, Lacher und viele Gäste

27. Mai 2021 · Lesedauer 3 min

Das Warten hat ein Ende: Vor eineinhalb Jahren wurde ein erneutes Aufeinandertreffen der Stars aus der beliebten US-Sitcom "Friends" erstmals angekündigt, seit dem heutigen Donnerstag ist das einmalige Special "Friends: The Reunion" bei Sky abrufbar. Für Fans der Serie ist es allen voran eine sentimentale Reise in die Vergangenheit, handelt es sich dabei doch nicht um eine neue Folge, sondern ein lockeres Beisammensein inklusive Schwelgen in Erinnerungen.

Die Schauspielriege Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, David Schwimmer, Matthew Perry und Matt LeBlanc hat sich dafür wieder am Set der von 1994 bis 2004 ausgestrahlten Show eingefunden. Wie in den 236 Folgen zuvor ist es also ein großzügiges New Yorker Appartement, in dem über große und kleine Zusammenhänge, ungeklärte Fragen und so manche Running-Gags getratscht, diskutiert und gewitzelt wird - und natürlich fließt auch die eine oder andere Träne.

Als Moderator führt James Corden durch die Sendung, die in den USA bei HBO Max zu sehen ist. Zu ihm sowie dem Cast gesellen sich prominente Namen wie Justin Bieber, Lady Gaga oder David Beckham. Und alle teilen natürlich ihre ganz persönlichen Lieblingsmomente der Sitcom, für die trotz der anhaltenden Popularität keine Neuauflage oder Fortsetzung geplant ist - weder als Serie noch als Film.

"Sie haben die Show sehr schön beendet", erinnerte sich etwa Kudrow, die in "Friends" als exzentrische Phoebe Buffay Eindruck hinterließ, an das Finale 2004, als die Charaktere aus ihren Appartements in Greenwich Village auszogen, um ihr neues Erwachsenenleben zu beginnen. "Es war lebensverändernd, und das wird es immer bleiben", hielt wiederum Cox, Darstellerin von Monica Geller, fest. "Nicht nur für uns, sondern auch für die Menschen, die es geschaut haben. Das ist so ein schönes Gefühl, das man immer mit sich trägt."

"Friends" zählt zu den erfolgreichsten US-Sitcoms und hat nicht nur in den USA ein Millionenpublikum angezogen. In den vergangenen Jahren erhielt die Serie durch die Abrufbarkeit auf Streamingplattformen neuen Schwung und Zuspruch. Die sechs Hauptdarsteller, die zuvor eher unbekannt waren, wurden durch "Friends" zu Stars. "Niemand machte durch, was wir durchmachten - abgesehen von den anderen fünf", erzählte Schwimmer über den plötzlichen Ruhm. "Unsere Familien konnten es nicht nachvollziehen, auch nicht unsere engsten Freunde."

"Friends: The Reunion" ist hierzulande bei Sky zu sehen. Zunächst steht die Originalversion auf Sky X und über Sky Q auf Abruf bereit, zwei Tage später folgt auf Sky One eine Version mit Untertitelung.

Quelle: Agenturen