puls24.at

Einzigartige Überreste eines Soldaten in Litauen entdeckt

12. Nov 2020 · Lesedauer 1 min

In Litauen haben Archäologen und Taucher in einem See nach eigenen Angaben einen einzigartigen Fund gemacht: Bei Unterwasseruntersuchungen fanden sie in neun Metern Tiefe die menschlichen Überreste eines Soldaten, der aus dem 16. Jahrhundert stammen könnte. Der Fund am Grund des Sees Asveja im Osten des baltischen EU-Landes habe unter einer Schicht aus Schlamm und Sand gelegen.

Laut Archäologin Elena Pranckenaite ist der Fund der erste seiner Art in Litauen. Nach ersten Untersuchungen durch Anthropologen soll es sich dabei um die Überreste eines jungen Mannes handeln. Dass er ein Soldat war, lasse sich aus den gut erhaltenen persönlichen Gegenständen schließen, die in der Nähe des Leichnams gefunden wurden, darunter ein Schwert, zwei Messer und Lederstiefel. Die Todesursache konnte zunächst noch nicht bestimmt werden. Die menschlichen Überreste sollen nun weiter an der Universität Vilnius untersucht werden. Die archäologischen Funde wurden zur Konservierung an das Litauische Nationalmuseum übergeben.

Der Asveja-See wird bereits seit 1998 mit archäologischen Methoden der Unterwasserforschung erkundet. Entdeckt wurden dort bereits die Pfähle und Konstruktionen einer ehemaligen Brücke sowie verschiedene Fundstücke aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Quelle: Agenturen