APA - Austria Presse Agentur

42.000 Besucher am Wiener Donauinselfest zugelassen

06. Sept 2021 · Lesedauer 2 min

Beim heurigen Donauinselfest sind für das gesamte Konzertwochenende von 17. bis 19. September maximal 42.000 Besucherinnen und Besucher zugelassen. So viele Tickets werden nämlich insgesamt für die drei Festivaltage verlost, teilte der Veranstalter am Montag in einer Aussendung mit. Bis Sonntag war eine Teilnahme an der Online-Kartenverlosung möglich, die Gewinnerinnen und Gewinner werden ab sofort per Mail verständigt.

Vergeben werden nur Tagestickets, die den Zutritt ausschließlich zu einer der vier Bühnen ermöglichen. Für die große Festbühne, die von den ORF-Radios FM4, Radio Wien und Ö3 bespielt werden, stehen pro Tag 7.000 Karten zur Verfügung. Für die Ö1-Kulturbühne gibt es jeweils für das Abendprogramm und die Kindershow am Sonntag 1.500 Plätze. Die Radio Niederösterreich-Schlagerbühne und die GÖD/ARBÖ Radio Bühne sind in eine Area zusammengefasst. Für diese werden 5.000 Tickets pro Tag verlost.

Alle Festbesucherinnen und -besucher müssen nicht nur über eine Eintrittskarte verfügen, sondern auch über einen negativen PCR-Coronatest, der nicht älter als 48 Stunden ist. Das ist auch für Geimpfte oder Genesene obligatorisch. Für Kinder zwischen sechs und 12 Jahren gelten maximal 72 Stunden. Der Zugang zum Gelände erfolgt für alle Ticketinhaber über einen zentralen Eingang auf der Donauinsel Höhe U6-/Schnellbahnbrücke. Dort finden die Ticket- und PCR-Test-Kontrollen statt und erfolgen dann die Zutritte für die jeweiligen einzelnen Bühnenbereiche. Das Wechseln von einer Area in eine andere ist nicht möglich. Zu haushaltsfremden Personen muss Abstand gehalten werden. Wo dies nicht möglich ist, sei ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen, hieß es.

Das Inselfest bietet an den drei Bühnentagen heuer ausschließlich österreichische Acts. Die Bandbreite reicht von Seiler & Speer und Reinhold Bilgeri über Hearts Hearts und Mira Lu Kovacs bis zu Stefanie Sargnagel und einem "Austropop-Feuerwerk" mit Marianne Mendt, Ina Regen und den einstigen STS-Dritteln Gert Steinbäcker und Schiffkowitz. All jene, die keine Gratis-Karten ergattern, können das Donauinselfest an allen drei Tagen auf ORF III verfolgen.

Quelle: Agenturen