APA - Austria Presse Agentur

Über 3 Millionen Impfungen in Österreich

30. Apr 2021 · Lesedauer 2 min

Im Laufe des gestrigen Donnerstags wurde die Marke von 3 Millionen Geimpften in Österreich geknackt.

Mit Stand Donnerstag, 29.04.2021 23.59 Uhr, haben 3.054.261 Österreicher ihre erste Impfung erhalten. Seit dem 30. März wurden mehr als 1,4 Millionen Impfungen in Österreich verabreicht. Das sind mehr als 46.000 Impfungen im Tagesschnitt, teilt Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Freitag in einer Aussendung mit.

Mittlerweile sind über 66 Prozent der Über-65-Jährigen geimpft. Im letzten Monat hat sich der Wert bei der gesamten impfbaren Bevölkerung verdoppelt. Waren es dort vor einem Monat noch rund 15 Prozent, die bereits eine Impfung erhalten haben, sind es nun bereits knapp 30 Prozent, die bereits mindestens eine Dosis der Corona-Schutzimpfung erhalten haben.

Rund 500.000 Impfdosen pro Woche im Mai

"Der April hat uns gezeigt, wie gut wir das Impftempo in Österreich verbessern können wenn ausreichend Impfstoff vorhanden ist. Im Mai rechnen wir mit rund 500.000 Dosen gelieferten Impfstoffen pro Woche. Somit werden wir das Impftempo noch einmal deutlich erhöhen können. Im Juni werden es dann sogar 700.000 Dosen pro Woche sein.", sagte der Gesundheitsminister.

Mit Mai wird auch die Phase 3 des österreichischen Impfplans beginnen. Die primäre Priorisierung in Phase 3 erfolgt weiterhin nach Alter und gesundheitlichen Risiken. Im Laufe der kommenden Wochen ist mit einer großflächigen Öffnung der Anmeldung in allen Bundesländern zu rechnen. Außerdem wird Mitte Mai auch mit Impfungen in den Betrieben begonnen werden, kündigte Mückstein an.

Impfung für alle Impfwilligen bis Sommer

Mückstein sagt, dass eine Durchimpfung von bis zu 70 Prozent der impfbaren Bevölkerung bis zum Sommer das Ziel ist. Dieses sei realistisch, "wenn wir alle zusammenhelfen", sagt der Mediziner. Im Juni werde erstmals mehr Impfstoff zu Verfügung stehen, als es Impfwillige gibt.

Dann gehe es darum auch jene Menschen in Österreich von der Sinnhaftigkeit der Corona-Schutzimpfung zu überzeugen, die noch zögern, sagt Mückstein.

Quelle: Agenturen / apb