APA/APA/EXPA/JFK/EXPA/JFK

Steiermark schließt Corona-Impfstraßen mit 3. März

0

Die 13 steirischen Impfstraßen schließen am 3. März ihre Pforten, da die Auslastung anhaltend niedrig ist. Dies hat das Land Steiermark am Donnerstag beschlossen.

Erst Mitte Jänner war das Angebot zeitlich reduziert worden. Weiterhin sind für die - kostenlose - Impfung gegen die verschiedenen Coronavirus-Varianten rund 500 niedergelassene Ärzte zuständig.

Seitens des Landes betrachtet man die Impfstraßen als Erfolgsprojekt: Rund 60 Prozent der Steirer:innen haben bisher drei Corona-Schutzimpfungen und damit die Grundimmunisierung bekommen, 20 Prozent haben sich auch bereits auffrischen lassen. Damit liegt die Steiermark am dritten Platz im österreichweiten Bundesländervergleich. Bei den über 65-Jährigen haben knapp mehr als 50 Prozent aufgefrischt, hier hat die Steiermark die zweithöchste Quote. Insgesamt wurden in der Steiermark seit Impfbeginn fast 2,9 Millionen Corona-Schutzimpfungen verabreicht.

Von Anfang Februar bis zum Impfschluss am 3. März 2023 haben die 13 Impfstraßen des Landes weiter jeden Dienstag von 8.00 bis 18.00 Uhr und jeden Freitag von 10.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Nähere Infos auch über impfende niedergelassene Ärzte sind auf www.impfen.steiermark.at abrufbar.

ribbon Zusammenfassung
  • Die 13 steirischen Impfstraßen schließen am 3. März ihre Pforten, da die Auslastung anhaltend niedrig ist. Dies hat das Land Steiermark am Donnerstag beschlossen.
  • Erst Mitte Jänner war das Angebot zeitlich reduziert worden.
  • Weiterhin sind für die - kostenlose - Impfung gegen die verschiedenen Coronavirus-Varianten rund 500 niedergelassene Ärzte zuständig.