APA/APA/ROLAND SCHLAGER/ROLAND SCHLAGER

Bergthaler: Omikron wird in wenigen Wochen dominieren

13. Dez. 2021 · Lesedauer 2 min

Molekularbiologe Andreas Bergthaler warnt vor der fünften Welle. Mit dieser rechnet er im Jänner.

Molekularbiologe Andreas Bergthaler warnt im "Ö1 Morgenjournal": Das Virus bleibt leider "ein Spielverderber". Das werde nicht von Virologen erfunden oder von der Politik gesteuert, das Virus verändere sich eben wieder. 

Auch wenn am Montag in Österreich wieder weitgehende Öffnungsschritte erfolgen und man die Herausforderung der vierten Welle "mehr oder minder" gemeistert hätte und die Infektionszahlen derzeit niedrig seien, sind die Spitäler noch voll. Dazu komme der "neue Gegner" Omikron.

In London gehe man nun schon davon aus, dass rund 30 Prozent aller Neuinfektionen auf die neue Virus-Variante zurückgehen, auch in Dänemark oder Südafrika würde man starke Anstiege beobachten. In wenigen Wochen werde Omikron die dominierende Variante werden, so Bergthaler. 

Fünfte Welle im Jänner oder Februar

Daher rechnet der Molekularbiologe mit einer fünften Welle in Österreich im Jänner oder Februar. Schon Ende Dezember, Anfang Jänner werden die Infektionszahlen wieder steigen. 

Die gute Nachricht: Die Auffrischungsimpfung bietet einen Schutz von 70 Prozent, wie Daten aus England zeigen würden. Auch in Österreich habe man nun "wenige Wochen" Zeit, um die Ausbreitung zu verzögern. Maskenpflicht, Homeoffice und 2G-Plus wären geeignete Maßnahmen. Dazu müsste in den Bundesländern aber das PCR-Test-System ausgebaut werden, so Bergthaler.

Quelle: Redaktion / koa