Expertenrunde schildert Gewalt in Myanmar: Menschen pinseln sich Blutgruppe auf den Körper

03. Apr 2021

In Myanmar schießt das Militär seit Wochen auf Demonstranten, bisher wurden 550 Menschen getötet. Christoph Lehermayr, Journalist von missio.at und Völkerrechtsexperte Ralph Janik schildern im Interview mit PULS 24 Anchorwoman Alina Marzi, dass die Menschen inzwischen Telefonnummern und Blutgruppe auf ihre Körper schreiben, falls sie angeschossen oder erschossen werden, dass man ihnen schneller helfen oder ihre Hinterbliebenen informieren kann. Myanmar habe eine Militärdiktatur hinter sich. Zu diesen Zuständen wolle man keinesfalls zurückkehren. Die beiden Experten setzen die Demos auch in internationalen Zusammenhang.