Buch von Wiesinger als Schlag gegen Bildungspolitik

20. Jan 2020

Mit dem Buch "Kulturkampf im Klassenzimmer" hat Lehrerin Susanne Wiesinger im Herbst 2018 eine Debatte über Auswirkungen des konservativen Islam an Schulen losgetreten, im Februar 2019 wurde sie Ombudsfrau im Bildungsressort. Von diesem Posten ist sie inzwischen freistellt. Ihr neues Buch "Machtkampf im Ministerium" sorgte für Verärgerung und ist ein Rundumschlag gegen die Bildungspolitik. "Die Parteilinie scheint wichtiger zu sein als wirkliche Hilfe für die Schüler", so Wiesinger.