APA/HANS PUNZ

ÖVP will Kickl im U-Ausschuss befragen

23. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Die ÖVP lädt FPÖ-Chef Herbert Kickl in den ÖVP-U-Ausschuss wegen der Jenewein-Causa.

Das kündigte ÖVP-Fraktionsführer Andreas Hanger in der "Krone" an. Der ehemalige Nationalratsabgeordnete und spätere Klubmitarbeiter Hans-Jörg Jenewein, der auch als Vertrauter Kickls gilt, soll eine Anzeige gegen die Wiener FPÖ verfasst haben, in der es um mutmaßlichen Fördermissbrauch geht.

Jenewein trat nach Bekanntwerden dieser Anzeige aus der Partei aus, auch dienstrechtliche Maßnahmen wurden gesetzt. Einige Tage später wurde ein Suizidversuch Jeneweins bekannt. In diesem Zusammenhang will Hanger Kickl auch zum FPÖ-nahen Vereine Austria in Motion neuerlich befragen. Ein offenbar heimlich von Jenewein aufgezeichnetes Telefonat mit den früheren Parteikollegen Markus Tschank und Markus Braun legt nämlich den Verdacht nahe, dass Kickl in die Architektur der parteinahen Vereine involviert war.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam